FANDOM


Sie ist wieder da groß




1984 erwarb der Verein „Internationales–Bodenseeschifffahrtsmuseum e.V.“ den mittlerweile als Restaurant genutzten und extrem renovierungsbedürftigen Raddampfer.

Durch Spenden, den Einsatz zahlreicher Vereinsmitglieder und freiwilliger Helfer, gelang es Altlandrat Klaus Henninger aus Lindau und Schiffsingenieur Reinhard e. Kloser, die Hohentwiel letztlich wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen: als Yacht des Königs von Württemberg.



Der namensgebende Berg bei Singen, der Berg und die Burg Hohentwiel befand sich ab 1300 in Besitz der Herren von Klingenberg. (Dokumentiert durch den Verkaufsvertrag mit Ulrich von Klingen)

1. und 2. Weltkrieg


Nachkriegszeit


Letztlich: Renovierung


Technik Bearbeiten

- L ü c k e


Verein Internationales Bearbeiten

Bodenseeschiffe Bearbeiten

fahrtsmuseum e.V. Bearbeiten

Der international geprägte Verein hat seinen Sitz in Bregenz. Er hat knapp 2.000 Mitglieder aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Vereinsziel ist der Erhalt der /, durch Instandhaltung und Versicherung.

Weblinks Bearbeiten


  • Bildersammlung bei Commons Hohentwiel_(ship,_1913)|Hohentwiel}}